Perfektionismus

Dieser Gastblog wurde von der Lebens- & Sozialberaterin & Trainerin Manuela Weiß verfasst. Darin finden sich zahlreiche Tipps, wie wir unseren Anspruch perfekt sein zu wollen relativieren können. Dadurch nehmen wir viel Druck von uns & agieren wesentlich entspannter & freier.

Siehe auch die gemeinsame Workshop-Reihe 'Mehr Zeit für Dein Leben'.



Kennen Sie das Gefühl, das man immer alles perfekt machen bzw. erledigen möchte?

 

- im Job eine perfekte Kollegin sein
- perfekte Kindererziehung
- perfekte Partnerschaft
- perfektes Aussehen, usw.

 

Doch was passiert mit uns, wenn man sich abrackert, um nach Außen so perfekt zu sein? Was macht das mit uns, wenn wir uns nach dem Außen richten und nicht nachdem, was in uns ist? Wenn wir es anderen Menschen recht machen möchten? Was macht es mit uns innerlich?

 

Sind Sie glücklich dabei? Haben Sie ein erfülltes Leben? Hören Sie auf Ihre innere Stimme?

 

Nehmen Sie sich eine Stunde Zeit für sich, in der Sie ganz alleine sind. Hören Sie in sich hinein, was Ihre innere Stimme Ihnen sagt. Wenn es etwas gibt, wo Sie merken, dass Sie zu sehr im Außen leben und nicht auf Ihr Inneres hören, dann notieren Sie es sich auf einen Zettel. Danach notieren Sie sich, was Ihnen Ihre innere Stimme zu sagen hat. Was sollte sich ändern? Wie müsste diese Situation sein, damit es IHNEN entspricht und nicht anderen Menschen. Wenn Sie sie nun wirklich ändern möchten, könnten Sie sich zB fragen:

 

„Was braucht es, damit ich in dieser bestimmten Situation mehr auf meine innere Stimme höre?“

 

Erwarten Sie hier keine Antwort. Lassen Sie sich einfach überraschen was kommt und passiert!

 

Abgesehen davon, dass niemand von uns perfekt ist, so macht dieses „unperfekt“ sein und erst zu echten Menschen. Menschen mit Gefühlen. Doch ist dieses vermeintliche „unperfekt“ sein, denn tatsächlich „unperfekt“? Oder sind wir nicht alle genau richtig, so wie wir sind?

 

Wie wäre es, wenn wir alle perfekt wären? Würde das Leben dann noch so viele Facetten für uns bereithalten, wie es das jetzt tut? Gäbe es dann noch etwas für uns zu Lernen auf dieser Welt hier?

 

Gerade die Unterschiede bei uns Menschen machen unser Leben doch erst so spannend. Wenn Sie sich das nächste Mal darüber ärgern, weil Ihr Partner die Socken wieder einmal neben dem Bett fallen gelassen hat und nicht in die Schmutzwäsche geworfen hat, so bedenken Sie, dass doch genau das die Würze des Lebens ist. Wenn unsere Partner perfekt wären, worüber könnten wir uns dann noch ärgern? Oder ist es nicht so, dass dieser Mensch lediglich einfach eine andere Sichtweise über Schmutzwäsche hat wie Sie?

 

Ich wünsche Ihnen nun einen entspannteren Umgang mit den „anderen Sichtweisen“ Ihrer Mitmenschen.

 

Liebe Grüße,
Manuel Weiss, MBA

 

PS: Sollten Sie hier Unterstützung benötigen, so können Sie mich jederzeit über Telefon (0699/11996675), Skype (manuelaweiss7), Mail (manuelaweiss7@gmail.com) kontaktieren. Ich freue mich auf Sie!

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0